Der Donauturm – Wien von oben

Wie ihr vielleicht letzte Woche beim Mehlwurmburger-Blogpost mitbekommen habt, bin ich gerade dabei ein paar alte, fast vergessene Artikel unter die Leute zu bringen. Hier ein Artikel, der Patrick’s Feder entsprungen ist:

Eigentlich war der Plan, dass zwei Freundinnen Verena und mich zum Grillen in Pregarten besuchen. Aber ein gebrochener Knöchel machte uns einen Strich durch die Rechnung und wir entschieden unser kurzerhand die beiden in Wien zu besuchen. Da unsere Freundin wegen ihrer Schiene die Wohnung nicht verlassen konnte, und wir auf unseren letzten Städteausflügen die Vorteile eines guten Aussichtspunkts(*) zu schätzen lernten, beschlossen wir den Donauturm zu erkunden.

(*) Wir haben auch schon den Olympiaturm in München und das Stadshuset in Stockholm erklommen.

Geocaching

Wie manche von euch bereits wissen haben wir unsere früheren Ausflüge oft mit dem Suchen einiger Geocaches verbunden. Da sich unser erstes Ziel beim DC Tower befand, entschieden wir uns auf der Donauinsel auszusteigen. Bereits auf dem Weg ergatterten wir ein paar schöne Fotos und auch der erste Cache versteckte sich in einer sehr coolen Dose.

Eine alte Festplatte als Geocaching-Dose.
Da schlägt das Informatiker(innen)-Herz höher!

Ich weiß gar nicht mehr wie viele Caches wir an dem Tag gefunden haben, aber ein paar waren es schon.

Donauturm

Unser nächstes Ziel war schon der Donauturm, der optimale Ort um einen Ausblick über Wien zu genießen. Eintritt + Lift kosten (aktuell) für einen Erwachsenen 14,50 (Preisinfo). Oben konnten wir den Ausblick und einen Eiskaffee genießen und einigen Bungee Jumpern beim Absprung zusehen (für ein Foto waren die leider zu schnell unterwegs ;)).

Karma Ramen

Bei unseren meisten Wien-Ausflügen lassen wir uns von unseren Wiener-Freundinnen ein neues Lokal zeigen, da dort die Vielfalt an unterschiedlichem Kulturen viel größer ist als bei uns. Dieses Mal verschlug es uns ins Karma Ramen. Als großer Ramen-Fan war Verena natürlich sofort begeistert von dem Vorschlag und wurde auch nicht enttäuscht. Die Gerichte waren alle super und man wird definitiv voll davon. Es gibt auch eine kleine Auswahl an Anti-Ramen Gerichten, aber dort würden wir auf jeden Fall wieder Ramen bestellen, denn so oft bekommt man eigentlich kein gutes Ramen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.