Köttbullar (schwedische Fleischbällchen)

Zutaten

Für 3 Portionen Fleischbällchen:

500 g Faschiertes
100 ml Brösel
Schuss Milch
Salz, Pfeffer, Suppengewürz
1 Ei

Für die Sauce (eine Abwandlung von diesem Rezept):

Butter
2 EL Tomatenmark
1 TL Dijonsenf
2 TL Sojasauce
3 TL selbstgemachte Ribiselmarmalade
Schluck Milch
6 EL Schlagobers
Wasser

Für das Kartoffelpüree:

2-3 Kartoffel pro Person
1 halbe Tasse Milch
Butter
Unsere Zutaten.
Unsere Zutaten.

Zubereitung

Kartoffel für das Püree kochen. Diese können ruhig schon geschält sein, macht beim Püree geschmacklich keinen Unterschied.

Kartoffeln kochen.
Kartoffeln kochen.

Faschiertes mit Bröseln, Milch und Ei vermischen. Gut salzen und pfeffern. Mit Suppengewürz würzen. Hier könnt ihr noch kreativ werden, 3 meiner Lieblingsvariationen sind:

  • Rosmarin-Bällchen
  • Apfel-Bällchen (geriebenen Apfel zum Fleisch geben)
  • Feta-Bällchen (einfach ein kleines Stück in die Mitte geben)
Faschiertes mit den Zutaten vermischen.
Faschiertes mit den Zutaten vermischen.

Kleine Bällchen formen. Wenn sie zu groß sind werden sie außen zu dunkel bevor sie durch sind.

Kleine Bällchen formen.
Kleine Bällchen formen.

Butter und Öl in einer Pfanne erwärmen und darin die Fleischbällchen schön braun anbraten.

Butter und Öl für guten Geschmack vermischen.
Butter und Öl für guten Geschmack vermischen.
Bällchen schön braun anbraten.
Bällchen schön braun anbraten.

Die Kartoffeln stampfen und in der Zwischenzeit eine halbe Tasse Milch kurz in der Mikrowelle erwärmen. Die Milch, ein wenig Butter und ordentlich Salz dazu geben und verrühren, bis schönes Kartoffelpüree entsteht.

Kartoffeln stampfen.
Kartoffeln stampfen.

Wenn die Bällchen schön braun sind, sollte man sie irgendwo warm stellen, da man die Pfanne noch für die Sauce benötigt.

Bällchen zur Seite geben und warm halten.
Bällchen zur Seite geben und warm halten.

Die Sauce habe ich, wie oben erwähnt in einem anderen Blog gefunden, weil ich mit der Sauce aus meinem schwedischen Kochbuch nicht zufrieden war. Da wir keine Preiselbeer- sondern eine selbstgemachte Ribiselmarmelade zu Hause hatten, haben wir das einfach ausgetauscht. Auch sonst haben wir das Rezept ein bisschen abgewandelt.

Die wichtigste Zutat ist eigentlich das Angebrannte in der Pfanne. Dazu das Tomatenmark geben und verrühren. Mit einer halben bis ganzen Tasse Wasser aufgießen und mit Suppengewürz würzen. Anmerkung: Das oben erwähnte Rezept hat überhaupt eine Rindsuppe verwendet, das haben wir uns aber gespart.

Als nächstes Senf, Marmalade und Sojasauce dazu geben. Köcheln lassen.

Ein bisschen Milch dazu geben. Schlagobers dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Danach noch einmal einreduzieren.

Braune Sauce köcheln lassen.
Braune Sauce köcheln lassen.
Mahlzeit!
Mahlzeit!

Fleischbällchen sind eines meiner Lieblingsrezepte weil man mit zusätzlichen Zutaten gut experimentieren kann (verschiedene Kräuter, Käse, sogar andere Fleischsorten) und natürlich weil es aus Schweden ist 🙂 Die Sauce, die wir dieses Mal ausprobiert haben war sehr, sehr gut und passt auf jeden Fall besser dazu als Ketchup 😉 Mahlzeit!

Leave a Reply

Your email address will not be published.