[Stockholm Teil 1] Vasa Museum – Gamla Stan – Nobel Museum

Dies ist Teil 3 (und der erste Tag in Stockholm) unserer Schwedenreise.

Hier geht es zu Teil 1 unserer Reise.
Hier geht es zu Teil 2 unserer Reise.

Am 30. in der Früh brachen wir wieder relativ bald vom Campingplatz auf um nach Stockholm weiter zu fahren. Dort fanden wir nicht weit vom Hotel einen Parkplatz, der nicht allzu teuer war (wir hatten zwar billigere Parkplätze im Internet herausgesucht, aber die waren alle weiter weg und wir wussten nicht ob um die Zeit überhaupt noch Platz war). Danach fuhren wir gleich mit der U-Bahn (Tunnelbana) Richtung Stadt.

Vasa Museum

Unser erstes Ziel in Stockholm war das Vasa Museum. In dem Museum kann man sich das geborgene und restaurierte (95% Originalteile) Schiff Vasa besichtigen. Das Vasa Schiff war 1628 auf ihrer Jungfernfahrt nach nur 1300 m gesunken. Das Schiff war zu seiner Zeit eines der am stärksten bewaffneten und zur Verbesserung des Nahkampfes relativ hoch, was dazu beitrug, dass es einfach umkippte (Information aus dem Museum).

Vasa Museum von außen (pp)
Vasa Museum von außen (pp)

Die Bergung des Schiffes dauerte ein paar Jahre.

Nachstellung der Bergung des Schiffes (pp)
Nachstellung der Bergung des Schiffes (pp)

Das Schiff ist sehr gut erhalten und wird ständig restauriert. Derzeit werden die Bolzen, die schon ziemlich verrostet sind, durch Edelstahlbolzen ersetzt.

Das Originalschiff (pp)
Das Originalschiff (pp)
Anker (pp)
Anker (pp)
Die Kanonenluken des Vasa-Schiffes (pp)
Die Kanonenluken des Vasa-Schiffes (pp)

Das Schiff war mit vielen Schnitzereien schön verziert.

Man sieht viele Löwenköpfe, weil die Schweden viel auf das römische Reich hielten (pp)
Man sieht viele Löwenköpfe, weil die Schweden viel auf das römische Reich hielten (pp)
Nahaufnahme vom Deck (pp)
Nahaufnahme vom Deck (pp)
Gut erhaltene Schnitzereien hinten am Schiff (pp)
Gut erhaltene Schnitzereien hinten am Schiff (pp)

Um herauszufinden wie Originalfarben der Verzierungen waren, betrieb man jahrelange Studien (chemische Analysen, …).

So waren die Schnitzereien wahrscheinlich angemalt (pp)
So waren die Schnitzereien wahrscheinlich angemalt (pp)

Und man durfte sogar einen Teil des Originalholzes angreifen!

Ganz vorsichtig um es nicht zu zerstören... (pp)
Ganz vorsichtig um es nicht zu zerstören… (pp)
Wuuuuuah! (vh)
Wuuuuuah! (vh)

Typische schwedisch Tunnbrödrulle

Nach dem Vasa-Museum waren wir schon relativ hungrig. Das Restaurant, das direkt beim Museum dabei war, war aber komplett überfüllt, deshalb versuchten wir in das weniger überfüllte Nordische Museum zu kommen (in der Hoffnung auf ein Restaurant), das war aber leider nicht in unserem Stockholm-Pass enthalten (da hab ich mich verlesen). Das Museum hatte ich schon mal besucht und bis auf die eichene Statue von König Gustav hat mich nichts so wirklich beeindruckt, deshalb gingen wir nicht hinein. Die Statue konnte man übrigens vom Eingangsbereich aus sehen, also hat Patrick auch alles interessante in dem Museum gesehen 🙂

Weiter gingen wir Richtung Karlaplan (U-Bahn Haltestelle) und dort fanden wir einen Stand, der so ziemlich alle Fastfood-Produkte im Angebot hatte. Auf schwedisch bestellte ich uns zwei Tunnbrödsrulle (Hier könnt ihr nachlesen wie wir das selber mal gekocht haben) und sagte ihm, dass wir nichts zu trinken wollen (“ingenting, tack!”). Auf diese schwedische Konversation bin ich echt stolz! Und plötzlich redete der Typ deutsch mit uns!

Deutsch sprechender Tunnbrödrulle-Verkäufer (pp)
Deutsch sprechender Tunnbrödrulle-Verkäufer (pp)
Eine echte Tunnbrödrulle (pp)
Eine echte Tunnbrödrulle (pp)

Gesättigt fuhren wir mit der Tunnelbana zurück zum Auto und marschierten dann mit unserem Gepäck zum Hotel. Dort checkten wir ein und bedienten uns gleich an der Gratis-Minibar.

Unser Zimmer im Story Hotel Signalfabriken (pp)
Unser Zimmer im Story Hotel Signalfabriken (pp)

Gamla Stan

Nach einem kurzen Nachmittagsschläfchen fuhren wir wieder in die Stadt und stiegen in Slussen aus. Von dort spazierten wir Richtung Gamla Stan.

Gamla Stan (pp)
Gamla Stan (pp)
Gamla Stan (p)
Gamla Stan (p)
Alte Telefonzelle "Reichstelefon" (pp)
Alte Telefonzelle “Reichstelefon” (pp)

In Gamla Stan gibt es eine Deutsche Kirche, in der alle Veranstaltungen (Messen, …) auf deutsch gehalten werden. Diese hatte aber schon geschlossen.

Deutsche Kirche (pp)
Deutsche Kirche (pp)

Den Stockholmer Dom konnte man auch besichtigen und der hatte noch offen.

Stockholmer Dom von innen (pp)
Stockholmer Dom von innen (pp)
Altar im Stockholmer Dom (pp)
Altar im Stockholmer Dom (pp)
Schöne Kerzenkugel (pp)
Schöne Kerzenkugel (pp)

Da es schon die ganze Zeit regnete und nicht mehr aufhören würde, setzten wir uns in ein kleines Kaffee am Hauptplatz von Gamla Stan (das rechte der beiden Häuser).

Zwei bekannte Häuser in Gamla Stan (pp)
Zwei bekannte Häuser in Gamla Stan (pp)
Warten auf den Kaffee (vh)
Warten auf den Kaffee (vh)

Nobel-Museum

Nach dem Kaffee regnete es immer noch also beschlossen wir spontan ins Nobel-Museum (auch direkt in Gamla Stan) zu gehen. Die Führung in dem Museum war echt informativ und hat uns überraschenderweise sehr gut gefallen. Der Touristenführer berichtete auch, dass er ein paar der Nobelpreisträger schon persönlich getroffen hatte und erzählte lustige Geschichten.

Alfred Nobel (pp)
Alfred Nobel (pp)
Nobelmuseum von außen (pp)
Nobelmuseum von außen (pp)

An der Decke waren ca. 800 Karten (für jeden Nobelpreisträger eine) befestigt, die sich den ganzen Tag im Kreis drehten. Gegenüber vom Eingang wurden dann die Abstände größer (sodass man die Karten lesen konnte). Um alle Karten zu sehen würde man 7 Stunden warten müssen.

Für jeden Nobelpreisträger gibt es so eine Karte (pp)
Für jeden Nobelpreisträger gibt es so eine Karte (pp)

Nach dem Museum hatte es endlich zu regnen aufgehört und wir gingen noch ein bisschen durch die Stadt spazieren.

Oper (pp)
Oper (pp)
Wunderschöner Ausblick (pp)
Wunderschöner Ausblick (pp)
Staatshaus (pp)
Staatshaus (pp)

Sehenswürdigkeiten auf der Karte

Auf dieser Karte könnt ihr die von uns besuchten Sehenswürdigkeiten in Stockholm sehen. Die runden Wegmarkierungen sind für Tag 1.

One thought on “[Stockholm Teil 1] Vasa Museum – Gamla Stan – Nobel Museum”

  1. schau einmal unter takvandering stockholm. rooftop walk. ich find deren homepage grad nicht. ist aber echt laessig! viel spass noch!

Leave a Reply

Your email address will not be published.