Fisolengulasch mit Faschiertem

Fisolen aus dem eigenen Garten

Als Biologie-Nerd wollte ich schon länger die Mendel’schen Experimente nachmachen. Da es am einfachsten mit Erbsen oder Bohnen funktioniert, hat mir meine Oma verschiedene Bohnen-Arten (und noch ein paar andere Pflanzensorten) besorgt, die verschiedenfärbig aussehen und sich kreuzen lassen. Die Idee ist nämlich zu beobachten was passiert wenn man zwei verschiedene Arten kreuzt. Im Garten der Schwiegermama haben wir die Bohnen dann ausgesät und auf eine reiche Ernte gehofft.

Die 2 Sorten, die wir anbauen wollten.
Die 2 Sorten, die wir anbauen wollten.
Buschbohnen.
Buschbohnen.
Prunkbohnen.
Prunkbohnen.

Versuch gescheitert, Fisolen ernten!

Vergebens gehofft – von meinen Prunkbohnen ist leider keine einzige Pflanze aufgegangen und von meinen Buschbohnen leider auch nur die Hälfte. Da nun nichts zum Kreuzen da war, wurde es nichts mit meinem Biologie-Experiment. Um das beste aus der Situation zu machen haben wir uns entschlossen die Pflanzen nicht erst als Bohnen sondern schon als Fisolen zu ernten. Die Idee für ein Rezept lieferte die Schwiegermama: Fisolengulasch mit Faschiertem. Da wir Faschiertes lieben ist uns die Entscheidung nicht schwer gefallen 😉

Unser Rezept ist eine Abwandlung von diesem Fisolengulasch-Rezept.

Zutaten für das Fisolengulasch

Ergibt 2 Portionen:

250 g Fisolen
250 g Faschiertes
1 Schnitte Speck (ca. 50-100 g)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 EL Tomatenmark
2 EL Paprikapulver
1 TL geräucherter Paprika
Kümmel
Pfeffer
1 Lorbeerblatt
Salz
250 ml Gemüsebrühe
Maisstärke zum Binden

Würzen kann man das Gulasch außerdem noch mit allem worauf man Lust hat. Außer den genannten Zutaten passen auch gut scharfer Paprika, Majoran und Worcester Sauce.

Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch und Speck würfelig schneiden und mit Butter oder Schweineschmalz anbraten. Anschließend das Faschierte zugeben und schön braun anbraten.

In der Zwischenzeit die Fisolen putzen und in mundgerechte Stücke (2-3 cm Länge) schneiden.

Das Tomatenmark und die Gewürze dazu geben, kurz anbraten und mit der Suppe ablöschen. Jetzt kommen noch das Lorbeerblatt und die Fisolen dazu. Solange köcheln bis die Fisolen weich sind. Zum Schluss kann man das Gulasch noch mit Maisstärke oder Sauerrahm und Mehl binden.

Servieren könnt ihr das Gulasch mit einer Scheibe Brot, Toast oder einem anderen Gebäck eurer Wahl. Mahlzeit!

 

 

Eine Portion Fisolengulash

Leave a Reply

Your email address will not be published.